MAMMOGRAPHIE SCREENING

kann Leben retten

Brustkrebs ist in Deutschland die häufigste Krebserkrankung der Frau. Schützen Sie sich durch regelmäßige Checks und nehmen Sie das bundesweite Mammographie-Screening-Programm in Anspruch.

0 %
Heilungschance bei Früherkennung eines Tumors.
0
von 1000 Teilnehmerinnen erhalten einen unauffälligen Befund.
0 %
der im Screening entdeckten Tumore sind kleiner als 2 cm.
0
Jahre alt ist eine Brustkrebs-Betroffene durchschnittlich.

Ihr Screening-Termin

Das Mammographie-Screening-Programm ist ein kostenloses Programm zur Früherkennung von Brustkrebs.

Alle zwei Jahre werden Frauen zwischen 50 und 69 Jahren zu einem persönlichen Screening-Termin eingeladen.

In der Einladung wird Ihnen ein Termin für die Untersuchung vorgeschlagen und eine Adresse der für Sie zuständigen Screening-Einheit genannt. Dort findet die Untersuchung statt.

Sollten Sie den vorgeschlagenen Termin nicht wahrnehmen können oder verschieben wollen, melden Sie sich bitte bei der zentralen Terminvergabestelle in Düsseldorf. 

Zentrale Terminvergabestelle Düsseldorf

Doppelte Sicherheit

Durch die frühzeitige Erkennung haben die betroffenen Frauen die Chance auf eine gute Prognose und schonendere Behandlung.

Liegt die Größe des Tumors bei weniger als einem Zentimeter, liegen die Heilungschancen der Brustkrebserkrankung bei 90 %.

Das Mammographie-Screening Programm unterliegt strengen Qualitätsvorschriften. Teilnehmende Praxen sind auf die Brustkrebsfrüherkennung spezialisiert. Für die Zulassung benötigen die Ärzte entsprechende fachliche Qualifikationen, die regelmäßig überprüft werden.

Zusätzlich ist das Prinzip der Doppelbefundung vorgeschrieben. Das heißt, jede Aufnahme wird von zwei Ärzten unseres Hauses unabhängig beurteilt.

Für Sie bedeutet das eine doppelte Sicherheit: Regelmäßige standardisierte Untersuchungen und die Befundung durch gleich zwei ausgewiesene Experten.

Kostenübernahme

Die Kosten werden von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Auch privat krankenversicherte Frauen haben Anspruch auf die Untersuchung. Inwieweit Ihre private Krankenversicherung die Kosten der Untersuchung im Mammographie-Screening übernimmt, klären Sie bitte individuell.

Mit Sicherheit ein gutes Gefühl

Mit Sicherheit ein gutes Gefühl

Patientinnen, die regelmäßig am Mammographie-Screening teilnehmen, fühlen sich meist sicherer was ihre Gesundheit angeht.

DAS SCREENING KANN LEBEN RETTEN

Das Screening kann Leben retten

Auch sehr kleine Veränderungen der Brust können erkannt werden. Eine frühzeitige Diagnose bedeutet eine schonendere Therapie und gute Prognose.

IMMER IN DEN BESTEN HÄNDEN

Immer in den besten Händen

Die Untersuchung unterliegt strengen Qualitätsvorschriften: regelmäßige Zertifizierung der Praxis, speziell geschulte Fachkräfte und modernste Geräte.

KOSTENFREI UND SORGENFREI

Kostenfrei und sorgenfrei

Die Kosten für das zusätzliche Angebot zur jährlichen Krebsvorsorgeuntersuchung werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Unsere Mammobile

Das Mammobil ist eine mobile Untersuchungseinheit. Es hat die gleichen hohen technischen Standards der Ausrüstung und die gleiche kompetente Betreuung, wie unsere Diagnosezentren in Moers und Kleve.

Fahren Sie mit der Maus über die Karte und ermitteln Sie so die  Aufenthaltsdauer und die genauen Standorte des Mammobils für die Regionen Kleve und Wesel.

Das Mammomobil ist nicht behindertengerecht. Wir bitten Rollstuhlfahrerinnen nach Terminzuweisung anzurufen, um einen Termin in einem Diagnosezentrum zu bekommen.

07.06. - 23.07.2021
Höster Weg 9, 47575 Goch
neben der Kreishandwerkerschaft

05.07. - 03.09.2021 Wesel Rundsporthalle, An de Tent 11, 46485 Wesel

noch bis 02.07.2021
Real Parkplatz, Moerser Str. 221, 47475 Kamp-Lintfort

Aktuelle Termine

bis 02.07.: Kamp-Lintfort

Real Parkplatz, Moerser Str. 221, 47475 Kamp-Lintfort

07.06. – 23.07.: Goch

neben der Kreishandwerkerschaft Goch, Höster Weg 9, 47575 Goch

05.07. – 03.09.: Wesel

Rundsporthalle, An de Tent 11, 46485 Wesel

Ist das Screening sinnvoll?

Die Mammographie ist derzeit die einzige als wirksam anerkannte Screening-Methode für die Erkennung von frühen Tumorstadien.  Regelmäßige standardisierte Untersuchungen und die Befundung durch gleich zwei ausgewiesene Experten bedeuten doppelte Sicherheit.

Ist die Mammographie mit Schmerzen verbunden?

Bei einer Mammographie wird die Brust zwischen zwei Platten gelegt und mit Röntgenstrahlen durchleuchtet. Dabei wird für wenige Sekunden Druck auf die Brust ausgeübt. Der Druck ist gesundheitlich unbedenklich. 

Der Ablauf des Screenigs

Die Mammographie ist für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren bislang die einzige wirksame Screening-Methode zur Brustkrebsfrüherkennung. Das ist durch Studien belegt. 

Wir legen Ihnen die Teilnahme sehr ans Herz: Die frühzeitige Erkennung einer möglichen Brustkrebserkrankung steigert die Heilungschancen deutlich. 

Sie haben Fragen?

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt. Weitere häufig gestellte Fragen zum Thema Mammographie-Screening Programm und die Antworten finden Sie auch auf der Website der Kooperationsgesellschaft Mammographie

Wenn Sie noch keine Einladung zum Mammographie-Screening erhalten haben, können Sie sich an die für Sie zuständige Zentrale Stelle wenden. Über die Postleitzahlensuche auf www.mammo-programm.de/termin finden Sie die Kontaktdaten Ihrer Zentralen Stelle oder können sie unter Telefon 030 3199851-0 erfragen.

Sollten Sie den vorgeschlagenen Mammographie-Termin nicht wahrnehmen können, wenden Sie sich bitte an die Zentrale Stelle, die Ihnen den Terminvorschlag gesendet hat. Die Terminvereinbarungen und -verschiebungen können nur die Zentralen Stellen vornehmen.
Die Kontaktdaten der Zentralen Stelle finden Sie im Einladungsschreiben zum Mammographie-Screening oder über die Postleitzahlensuche auf www.mammo-programm.de/termin oder für den Bereich Nordrhein direkt unter
https://mammotermin.de/login/38

Die Durchführung der zweijährlichen Mammographie verleiht Ihnen die Gewissheit und ein beruhigendes Gefühl, dass zurzeit kein Brustkrebs vorliegt, der mammographisch erkennbar ist.
Da Brustkrebs im Screening meist in sehr frühen Stadien entdeckt wird, kann ein großer Teil der untersuchten Frauen geheilt und vor dem Tod durch Brustkrebs bewahrt werden. Ebenso kann durch die Diagnose in frühen Stadien Brustkrebs meist schonender behandelt werden. So lässt sich beispielsweise bei einer Operation die Brust fast immer erhalten.
Wenn Sie an der Brustkrebsfrüherkennung im Rahmen des Mammographie-Screenings teilnehmen, haben Sie die Sicherheit, dass Sie dies in einem qualitätsgesicherten Programm tun und ausschließlich von Spezialisten behandelt werden.

Das Screening mittels Mammographie kann zwar die allermeisten Tumore, aber doch nicht jeden Tumor aufspüren. Deshalb sollten Sie während der zweijährigen Pause zwischen den Mammographien auf Veränderungen Ihrer Brust selbst achten.

Dazu gehören:

- äußerlich sichtbare Verformungen der Brust
- tastbare Knoten
- Dellen oder Verhärtungen der Haut
- eine eingezogene Brustwarze
- Hautveränderungen an der Brustwarze
- Blutungen oder andere flüssige Absonderungen aus der Brustwarze

Wenn solche Veränderungen bei Ihnen auftreten, suchen Sie bitte umgehend Ihre Ärztin oder Ihren Arzt auf.

Das Mammographie-Screening in Deutschland richtet sich streng nach den Europäischen Richtlinien zur Brustkrebsfrüherkennung.

Deshalb erfolgt die Untersuchung in sogenannten Screening-Einheiten, das sind zertifizierte Zentren, die auf diese Brustkrebsdiagnostik spezialisiert sind. Hier werden die Mammographieaufnahmen von speziell geschulten Röntgenassistentinnen durchgeführt.

Ein unabhängiger Physiker überprüft täglich die hochmodernen digitalen Mammographiegeräte bezüglich Strahlendosis und Bildqualität.

Zwei Radiologen beurteilen unabhängig voneinander die Untersuchungsergebnisse, dies werden also doppelt befundet. Diese Radiologen haben eine besondere Ausbildung erhalten und müssen jedes Jahr mindestens 5000 Mammographien befunden und jährlich eine Prüfung ablegen.

Sollte ein Verdacht bestehen, ist auch die weitere Abklärungsdiagnostik streng an Qualitätsrichtlinien ausgerichtet.

Darüber hinaus besteht eine gute Zusammenarbeit mit den regionalen Brustzentren im Rahmen der sogenannten Interdisziplinären Konferenzen. In diesen werden alle verdächtigen Befunde genau analysiert.

Für die Einladungen zum Mammographie-Screening-Programm und die Terminvergabe sind allein die Zentralen Stellen zuständig, weil nur sie die dafür notwendigen Daten (z. B. die Adresse) von den Einwohnermeldeämtern erhalten.

Auf diese Weise ist der Datenschutz gewährleistet. Außerdem kann die Zentrale Stelle in den allermeisten Fällen zuverlässig dafür sorgen, dass Sie im richtigen zeitlichen Abstand eine Einladung zum Screening erhalten, beispielsweise auch wenn Sie umgezogen sind.

Das Diagnosezentrum

Die Diagnosezentren in Moers und Kleve sind auf Scree­ning-Mammo­graphien spezialisiert und werden von dem Programm­verant­wortlichen Arzt Dr. med. Rainer Weidner geleitet. Er organi­siert zu­sammen mit Rasmus Malte Weidner das Mammo­graphie-Scree­ning-Pro­gramm Kleve / Wesel und ist für die Ab­klä­rungs­diagnostik zu­ständig. Die Mammo­graphie-Auf­nahmen werden nicht von ihm, sondern von eigens dafür ge­schul­ten Fach­kräften erstellt.

Die Unter­­suchungen finden vor­wie­gend in einem unserer Mam­mobile statt. Sollte bei Ihnen etwas Un­gewöhn­liches fest­gestellt werden, laden wir Sie zur Ab­klärung in das Dia­gnose­zentrum Moers oder Kleve ein.

Die besondere Qualität

Eine Besonderheit des Mam­mo­graphie-Screening-Programms Kleve/Wesel sind die strengen Qualitäts­anforderungen, die  gestellt und laufend überprüft werden. Das ist deshalb wichtig, weil die Brust­krebs-Früh­er­ken­nung nur bei besonders hoher Qualität erfolg­reich sein kann.

Unsere Screening-Einheiten setzen die besonderen Quali­täts­an­for­derungen der Euro­päischen Leit­linien zum Mam­mo­graphie-Scree­­ning um. Dies ist durch eine Zertifizierung bestätigt. Die Mammo­graphie wird von Rönt­gen­fach­kräften an streng kon­trol­lierten, mo­dernen Geräten durch­geführt, die täg­lich über­prüft werden. Jede unserer Mammo­graphie-Auf­nahmen wird von zwei speziell ge­schul­ten Fach­ärztinnen und Fach­ärzten begutachtet.

Wir müssen als Nachweis unserer Qualifikation pro Jahr Bilder von mindestens 5.000 Frauen auswerten.

Anfahrt

DIAGNOSEZENTRUM MOERS
Elenastr. 13 | 47441 Moers
Tel. 0 28 41 / 99 8000

Anfahrt mit dem Auto

Sie erreichen Moers bequem über die A40 und die A57. Wenn Sie über die A57 anfahren, fahren Sie bei der Ausfahrt 9-Moers-Hülsdonk, Richtung Neukirchen-Vluyn, ab. Bei der Geldernschen Str./L474 biegen Sie rechts ab. Nach knapp zwei Kilometern biegen Sie bei der Essensberger Str. links ab und können nach 200 Metern rechts in die Elenastr. einbiegen. Sie müssen die 1. links nehmen, um auf der Elenastr. zu bleiben. 

Wenn Sie über die A40 anfahren, fahren Sie bei der Ausfahrt 9-Moers-Zentrum, Richrung Venloer Str./L140, ab. Folgen Sie den Schildern nach Moers. Bei der Venloer Str./L140 rechts abbiegen. Danach die 1.links auf die Düsseldorfer Str. nehmen. Nach knapp zwei Kilometern biegen Sie bei der Essensberger Str. links ab und können nach 200 Metern rechts in die Elenastr. einbiegen. Sie müssen die 1. links nehmen, um auf der Elenastr. zu bleiben. 

DIAGNOSEZENTRUM Kleve
Karl-Leisner-Str.2 | 47533 Kleve
Hotline: 0211 / 5970 7000

Sie erreichen das Diagnosezentrum in Kleve sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit Ihrem PKW:

Das Diagnosezentrum liegt zentral in Kleve in der Karl-Leisner-Str. 2.

Wir sind sowohl mit den Buslinien 51 (Haltestelle Kleve Sackstraße oder Kleve Tönnissen-Center) und 50 (Haltestelle Kleve Tönnissen-Center) als auch mit dem PKW gut zu erreichen.

Mammographie Screening Kleve / Moers
Elenastr. 13-15
47441 Moers

Karl-Leisner-Str. 2
47533 Kleve

Programmverantwortliche Ärzte am Screening: 
Dr. med. Rainer Weidner
Rasmus Weidner